Do

21

Jun

2012

Das Schlafsofa - stilvoll und bequem

Die meisten Menschen wissen im 21. Jahrhundert, dass Schlafsofas schon lange nichts mehr mit ihrem negativen Ruf gemein haben. Ein Schlafsofa ist in unserer Zeit ein apartes und ausgesprochen pfiffiges Element des Mobilars. Es ist egal, ob man eigentlich gerne ein separates Gästezimmer hätte, doch dafür nicht genügend Platz im Haus vorhanden ist, oder ob die Behausung eben nur aus einem Raum besteht und man darauf angewiesen ist, in dem selben Zimmer zu die Nacht verbringen und zu wohnen. Als eine komfortabele Couch kann jede Person das Schlafsofa von früh bis spät nutzen -ö und nach Einbruch der Dunkelheit als kuscheliges Ruhelager. Entgegen der weit verbreiteten Meinung sehen Schlafsofas darüber hinaus auch in keinster Weise gestrig aus. Designer Schlafsofas sehen in unserer Zeit im Allgemeinen sehr geschmackvoll aus. In Puncto Design stehen sie den herkömmlichen Sofas dieser Tage in nichts nach. Schlafsofas sind also keine notdürftige Lösung, sondern schlichtweg attraktive und ausgesprochen zweckdienliche mehr als nur eine Funktion bietende Designmöbel. Ganz von alleine können aber auch heutige Schlafsofas sich nicht in ein weiches Ruhelager verwandeln. Wenige Handgriffe sind dafür gewöhnlicherweise immer noch von Nöten. Um allerdings nach dem Kauf keine böse Überraschung zu erleben sollte jeder schon vorher wissen, mit welchem Mechanismus das neue Schlafsofa denn ausgestattet sein wird. Denn: ausreichend viele Wege führen nach Rom - und nicht wenige Systeme zu einem komfortabelen Nachtlager, gezaubert aus dem extravaganten Schlafsofa. 

Seitenschläfer klingt augenblicklich wie ein Begriff, das jemanden beschreibt, der auf der Seite schläft. Doch auch ein Schlafsofa, dessen Rücken- oder Armlehnen umgeklappt werden, um eine Liegefläche zu erhalten, wird so genannt. Der Umbau geht in diesem Fall usuell sehr schnell und problemlos von statten. Allerdings bietet es im Regelfall auch keinen zusätzlichen Stauraum. Wer auf solchen angewiesen ist, kann sich einfach mit einem Rollkasten unter dem Schlafsofa behelfen. 

Eher auffalten als ausziehen muss man andere extravagante Schlafsofas. Diese werden als Bodenschläfer bezeichnet. Nach dem Ausklappen liegt die Matratze dann weitgehend direkt auf dem Fußboden auf. Die Matratze spielt dann bei diesen Modellen eine besonders wichtige Rolle. Ein sehr billiges Schlaf Sofa spart einigemal aber genau an dieser Stelle - deshalb ist jede Person mit hochwertigen und schicken Schlafsofas im Regelfall besser beraten. 

Andere Designer Schlafsofas verbergen die Matratze in ihrem Korpus - oder bieten genau dort nochmal abgetrennten Stauraum. Bei anderen Modellen kann man exemplarischerweise das Rückenpolster abnehmen, um so eine ebene Liegefläche zu erhalten. Und gleichgültig wie genau man sein Schlafsofa nun am Ende umbauen kann: Hauptsache ist und bleibt doch, dass das Schlafsofa fashionable, praktisch und wirklich bequem ist.

0 Kommentare

Mo

27

Feb

2012

Laendliche Moebel fuer die Stadtwohnung

Kaum ein Zuhause ist inzwischen noch vollkommen ohne Möbel im Landhausstil. Denn das freie und unbeschwerte Gefühl, dass heimelige und formvollendete Landhausmöbel vermitteln, ist einfach toll. Wer sehnt sich keinesfalls nach einem Gefühl wie exemplarischerweise bei einem gemütlichen Picknick im Grünen, während die Vögel zwitschern? Sich gleich ins Auto zu setzen und aus der Stadt zu fahren ist dafür jedoch in diesem Jahrhundert sicher nicht nötig. Man kann sich jedoch auch einfach modische und idyllische Designer Landhausmöbel kaufen, wenn man nicht immer eben mal Urlaub nehmen kann. Und wem eine wirklich adrette und hochwertige Einrichtung am Herzen liegt, der kann sich in unserer Zeit problemlos auch bezahlbare Designer Landhausmöbel kaufen. Durch den Kauf schmucker Designer Landhausmöbel spart jeder sich viel Aufwand bei den Planungen und die edele Wohnraumgestaltung gelingt freilich im Handumdrehen. Möchte man sich jedoch in keinster Weise für das gesamte Heim komplett neue Landhausmöbel kaufen, um die Möblierung ein wenig zu verändern, kann man auch bloß eine Hand voll Elemente des Mobilars kaufen. Dann sollte man doch wissen, worauf es beim Landhausstil eigentlich ankommt, um keine Fehler bei Einrichtung und Deko zu machen.

Landhausmöbel werden vor allem aus Naturmaterialien gefertigt. Zur Herstellung braucht man exemplarischerweise Holz, jedoch auch Leder, Baumwolle oder Ton. Jedoch: auch Metalle wie um ein Beispiel zu nennen Kupfer oder Zink passen stilvoll zum Landhausstil. Zusätzlich passen selbstverständlich alte Stücke zum Beispiel von der Oma oder auch vom Flohmarkt auch sehr extravagant zu Designer Landhausmöbeln. Und das umso mehr, wenn sie nicht antiquiert sondern einfach alt aussehen. Denn alles gestrig-Romantische ist heutzutage heiß begehrt. Dazu noch ein paar formvollendete und bequem wirkende Landhausmöbel kaufen und fertig ist der heutige Shabby-Chic. Denn gerade eine gekonnte Kombination aus vorgestrigen Stücken zusammen mit einer Auswahl moderner Designer Landhausmöbel macht die Einrichtung ansehnlich und ist sicherlich so richtig komfortabel.

Landhausmöbel sind im Regelfall hell, als Beispiel weiß, rosa, hellblau oder beige. Wer also diese Farben toll findet, sollte sich möglicherweise Landhausmöbel kaufen. Eine ausschließlich helle Einrichtung kann doch zu meinem Bedauern auch ab und zu langweilig werden. Um die Möblierung jetzt optisch etwas aufzulockern und ästhetischer zu machen, muss jederman Highlights setzten. Die Designer Landhausmöbel sehen zum Beispiel mit manche roten und dunkelblauen Kissen gleich nochmal so ansehnlich aus. Designer wissen, dass jeder Mensch seine Wohnraumgestaltung auch stets mal wieder ein wenig verändern möchte. Deswegen sind Designer Landhausmöbel allgemein gerade optimal, um sie mit ansehnlicher Deko zu bereichern. Wer also hochwertige, eindrucksvolle und anheimelnde Teile der Möblierung sucht, der sollte vielleicht Designer Landhausmöbel kaufen.

0 Kommentare

Fr

06

Jan

2012

Der Sessel - auch ihr Lieblingsmöbelstück?

warum die Menschen Sessel kaufen? Klar, sicher zum Sitzen. genügend Individuen meinen, wenn sie einen Designer Sessel kaufen würden, würden sie einfach bloß mehr Geld ausgeben als nötig. Das stimmt allerdings keinesfalls. Immerhin gibt es dieser Tage en masse Designer Sessel, die das Wohnzimmer formvollendeter und zugleich komfortabeler machen. Man kann heute exemplarischerweise Designer Sessel kaufen, deren ergonomische Form Rückenproblemen die als Beispiel von langem Sitzen im Büro herrühren können, entgegen wirkt - und das ganz bequem am Abend bei einer spannenden Sendung im TV. Im Bereich der nonverbalen Kommunikation allerdings kann ein Teil der Möblierung auch riesigen Einfluss haben. Man sollte sich also informieren, bevor man einen Sessel kaufen fährt. Schließlich sieht man auch in der Geschichte, dass bestimmte Teile der Möblierung immer auch mit einer bestimmten Bedeutung verbunden sind. Um also auf keinen Fall ins Fettnäpfchen zu treten kann jeder Mensch sich informieren, bevor man einen Sessel kaufen oder in keinster Weise kaufen will. Sessel und Sessel ist keinesfalls das Gleiche. Bestimmte Ämter im alten "Imperium Romanum" wurden durch ganz bestimmte Elemente des Mobilars zum sitzen symbolisiert. Der sogenannte Kurulische Stuhl war der Amtsstuhl der Magistrate im historischen römisches Reich. Sein Hauptnutzen war, dass er extravagant aussah und den Status den Magistrats exemplarischerweise als Richter in einer Gerichtsverhandlung deutlich machte. Hätten die antiken Caesaren aber schon Designer Sessel kaufen können - ganz gewiss hätten sie einen bestimmten Designer Sessel anstelle des in keinster Weise wirklich bequemen Klappstuhls für ihre Amtshandlungen gewählt. Ein Kurulischer Stuhl allerdings war einfach einzig und allein ein Statussymbol, vergleichbar einer heutigen Richterrobe. Für den Alltag allerdings waren diese Elemente des Mobilars nicht gedacht. Ein Designer Sessel hingegen hätte das aparte und wahrscheinlich auch Status-trächtige Äußere mit einem wirklich komfortabelen Sitzen vereint. Jedoch: heutzutage kann jederman per Exempel online Sessel kaufen, deren erschwinglichen Preis sich wirklich jeder leisten kann. Das hätte den antiken Römern vermutlich dann doch auf keinen Fall so gut gefallen. Über dutzendweise Jahre hinweg mussten alle Individuen stets einzig auf dem Boden oder eventuell höchsten auf nicht besonders schönen oder gemütlichen Hockern Platz nehmen. Möbel oder gar Designermöbel, auf denen man bequem sitzen kann und die noch dazu eindrucksvoll aussehen, wie als Beispiel aktuelle Designer Sessel, waren auf keinen Fall Usus. Und auch die Einrichtungsgegenstände der mit Reichtum gesegneten oder mächtigen Leute sahen möglicherweise fesch aus, waren jedoch nicht bequem. Ein Sessel kann uns jedoch auch heutzutage noch viel über seinen Besitzer sagen. Hier muss zum Beispiel der Chef Sessel genannt werden. Dieser ist nicht einzig und allein schwerer und größer als die anderen Bürostühle, sondern weitgehend auch bequemer, hochwertiger und schicker. Und selbst, wenn jeder heute exemplarischerweise online sehr günstige Sessel kaufen kann: Ein Designer Sessel kaufen ist immer ein Hinweis darauf, dass man möglicherweise mit Wohnstand gesegnet ist jedoch unter Garantie einen guten Geschmack hat.

0 Kommentare

Fr

04

Nov

2011

Nützliche Dekoration

Wandbilder sind eine sehr formvollendete und nützliche Art der Deko. Denn ganz gleich welchen eleganten Stil man für die Einrichtung der Wohnung bevorzugt - was immer elegant aussieht ist ein schönes Leinwand Foto. Des Weiteren sind die Anschaffungskosten für eine Fotoleinwand sehr gering. Obendrein fällt dann auch das mühselige Überstreichen der Bilder Wand weg, wenn man die Wohnung wechselt. Bevor man allerdings den Erwerb eines extravaganten Leinwand Fotos abschließt muss man ein paar Punkte bedenken. Das ist alle Mal zum einen selbstredend die Wahl des richtigen schönen Motivs für die neue Fotoleinwand. Darüber hinaus merkt jede Person schnell, dass es Wandbilder keinesfalls einzig in einer, sondern in genügendn heterogenen Qualitätsstufen gibt. Damit man auch wirklich lange Freude an seiner neuen extravaganten Bilder Wand haben kann, sollte jeder sich für die richtige Qualität entscheiden.

Die Wandbilder scharenweiser Anbieter gibt es nicht in verschiedenen, sondern vielmals bedauerlicherweise lediglich in einer einzigen Qualität. Dann sollte jederman normalerweise davon ausgehen, Basis Qualität zu erhalten. Das bedeutet gewöhnlicherweise, dass das Leinwand Foto auf vollsynthetisches Kunstleinen gedruckt wird. Damit jede Person dann seine formvollendete Fotoleinwand auch aufhängen kann, wird diese auf einen Keilrahmen gespannt. Die Qualität von hochwertigen Designer Wandbildern erkennt jederman übrigens daran, dass das Holz gut abgelagert ist und sich keinesfalls mehr verziehen kann. Sehr positiv sind um ein Beispiel zu nennen leichte und zugleich stabile Nadelhölzer. Damit das Leinwand Foto auf keinen Fall durch unästhetische Druckstellen verunstaltet wird, werden die Kanten des Rahmens ausgewölbt.

Die mittlere Qualität für eine ansprechende Bilder Wand wird im Allgemeinen als "Galeriequalität" oder ab und zu auch "hohe Qualität" bezeichnet. Ein Grund, aus welchem Grund diese Leinwandfotos besser sind, ist das Druckverfahren. Denn hier kommt für gewöhnlich immer der Galeriedruck mit 12 Farben zum Einsatz. Und im Übrigen wird ein solches ästhetisches Leinwand Foto gewöhnlicherweise nur aus Naturleinen und in keinster Weise aus synthetischem Kunstleinen gefertigt. Eine Spezialversiegelung sorgt zugleich dafür, dass die Fotoleinwand auch in endlos vielen Jahren noch schmuck aussieht und keinesfalls durch Sonneneinstrahlung oder Kratzer unvorteilhaft wird. Damit sehen die Wandbilder zweifellos auch in massenweisen Jahren noch modisch aus. Und damit keinesfalls einmal unvorteilhafte Falten das bildschöne Bild verunstalten können, lassen Keilrahmen sich gewöhnlicherweise stets nachspannen.

So langlebig wie Elemente des Mobilars aus geschmeidigem Leder sind , es ist schade, in keinster Weise allerhand Leinwandfotos. Doch wenn man einen wirklich guten Anbieter findet, kann die Bilder Wand zahlreiche Jahre schmuck aussehen. Leinwand Foto ist aber eigentlich ein Wort, das hier auf keinen Fall richtig zutreffend ist. Denn gemeinhin kommt für eine solche ansehnliche Fotoleinwand eine herkömmliche Leinwand nicht zum Einsatz. Das Motiv wird auf spezielles Papier gedruckt und dann auf eine Platte aus langlebigem Aluminium kaschiert. Zum erstklassigen Schutz vor lichtbedingten Farbveränderungen oder Kratzern werden diese interessanten und hochwertigen Leinwandfotos dann hinter eine Plexiglas-Scheibe gelebt. Eine solche Bilder Wand kann jede Person dann auch immer nach massenweisen Jahren und vielleicht nach dem Wechsel der Behausung noch ansprechend finden.

0 Kommentare

Do

13

Okt

2011

Schlafsofas sind cool und trendy!

Es gibt wohl nichts, das wir mehr mit Schlaf verbinden, als ein bequemes Bett. Hat eine Wohnung kein Schlafzimmer mit einem Nachtlager darin, dann ist das eine erwähnenswerte Ausnahme. Für uns ist das absolut normal und alltäglich. Das war früher aber ganz anders! Betten und Schlafzimmer waren sogar bis ins letzte Jahrhundert hinein noch eher eine Seltenheit. Dem hingegen kannten schon die Menschen im antiken Rom mit ihren Liegen Möbel, auf denen man die Nacht verbringen sowie sitzen kann. Auch im antiken Griechenland nutze man solche multifunktional en Mobiliar. Und sogar die prunkvollen Himmelbetten der Burgfräulein dienten tagsüber als Sitzgelegenheit. Aber selbstredend hatte nicht die gesamte Bevölkerung solche Möbel. So einen Luxus leisteten sich ausschließlich die mit genügend finanziellen Mitteln ausgestatteten. Mit der Annahme, wir würde solche Möbel heutzutage nicht mehr nutzen, ist man aber absolut auf dem Holzweg. Denn noch immer rettet ein vergleichbares Einrichtungsgegenstand unzähligen Partygästen die Nacht: Das praktische Schlaf Sofa! Warum aber denken noch in diesem Jahrhundert viele, die Liege eines Caesarens sei etwas tolles gewesen, aber ein Schlaf Sofa könnte nicht gut sein? Immerhin sind es doch wirklich traditionsreiche Möblierung. Und neben den klassischen Modellen gibt es in unserer Zeit eine enorme Vielfalt an Designer Schlafsofas von neonfarben und flippig, über Oma-Schick bis zu fescher Designerware und in verschiedenen Preisklassen. Niemand kann also behaupten, er könnte kein Schlafsofa finden, das ihm wirklich gefällt und das er sich auch leisten kann. Aber die Geschichte von vor wenigen Jahrzenten steckt vielen eben noch in den Knochen. Aus dem letzten Jahrhundert stammt die Idee, ein Schlaf Sofa sei eine notdürftige Lösung. Aufgrund der Zerstörungen im 2. Weltkrieg gab es in Europa nicht genügen Wohnraum für die Menschen und man musste sich spürbar einschränken. Und anstatt auf das Wohnzimmer, verzichtete man lieber auf ein separates Schlafzimmer. Gezwungenermaßen verbrachte man die Nächte also auch im Wohnzimmer. Schlafsessel oder Schlafsofa wurden das einzige Bett. Das Schlaf Sofa hat also eine lange Geschichte. multifunktional e Einrichtungsgegenstände wie unsere modernen Schlafsofas waren in der Vergangenheit ein Privileg der Reichen. Den schlechten Ruf von Designer Schlafsofas, nur etwas für den Übergang zu sein, prägten die Entbehrungen der Nachkriegszeit. Aber all solche Einschränkungen und Vorurteile sind heutzutage lange überholt. Designer Schlafsofas sind für vieles gut - und sie sind nicht nur pfiffig, sondern sehen auch toll aus. Sie sind ebenso hochwertige Design Möbel, wie Betten oder Tische auch. Trotzdem sind sie kein unbezahlbarer Luxus. Für jeden gibt es das optimale Schlafsofa. Und ob als Massenware aus dem Möbelhaus oder als exklusive Designmöbel : Designer Schlafsofas sind so vielfältig, dass sie in jede Wohnung passen. Die Qualität moderner Designer Schlafsofas ist durch die Bank gut und sie sehen geschmackvoll aus . Jede Wohnung kann ein Schlafsofa gebrauchen. Und wer dann von "luxus-verwöhnt" oder "armer Student!" redet, ist einfach nicht nicht im 21. Jahrhundert angekommen.

0 Kommentare

Mi

28

Sep

2011

Wohnlandschaften kaufen

Eine Wohnlandschaft zu kaufen, das klingt in manchen Ohren alles andere als modern und trendig. Natürlich, Sofas stehen nahezu überall, wo Menschen sich länger aufhalten und ein wenig entspannen wollen, aber man nennt sie einfach nicht Polsterecke, sondern Couch. Dabei sind Ecksofas bei Weiten nicht hässlich oder altmodisch, nur weil sie eben um die Ecke gehen. Sie sind heute so vielseitig, dass jeder etwas für sich entdecken kann. Sogar Designer Ecksofas gibt es in unzähligen Variationen. Wieso also sieht man vor dem inneren Auge bei dem Wort "Eckcouch" zuerst eine eingestaubte Wohnzimmereinrichtung?

Das hat vielleicht mit den Kindheitserinnerungen vieler an die Ecksofas der 50er und 60er Jahre zu tun. Denn als ganz besonders schön galt es bis Mitte der 60er noch, wenn ein Sofa zum Beispiel altrosa mit einzelnen Elementen aus Holz war. Solche Designs sind aus heutiger Sicht natürlich vollkommen aus der Mode und man versteht kaum noch, was denn daran so schön gewesen sein soll. Aber das ist ja auch nicht weiter verwunderlich. Jedem Trend ist es inhärent, dass er sich weiterentwickeln muss. Dass man bei der Oma auf so einem Eck Sofa gesessen hat, hat ja nichts mit Wohnlandschaften per se als Möbel zu tun.

Aber nicht nur die 50er und 60er Jahre hielten im Bereich Sofas einige interessante Modelle parat, die für heutige Augen eigentlich nur noch zum Spreemüll taugen. Denn mit der Erwartung auf die 70er Jahre interessierten sich immer mehr Menschen für Couches in grellen Farben und mit möglichst auffälligen Mustern. Je bunter, desto besser lautete die Devise. Und auch die bevorzugten Materialien waren alles andere als natürlich. Zugegebenermaßen, künstliche Nachahmungen von Leder sind auch heute noch recht weit verbreitet. Imitate sind zwar niemals so langlebig und pflegeleicht, wie echte Ledersofas, aber wenigsten sehen sie wie Leder aus. Andere "Seventies"-Designs wie zum Beispiel pinkes Kunsteder mit orangenen Plastikelementen, sind dann doch etwas zu krass.

Die Evolution der Trends für Möbel ist also glücklicherweise nicht stehen geblieben. Fans der 50er finden natürlich trotzdem noch eine Couch mit rustikalen Holzelementen. Aber im Allgemeinen geht der Trend hin zu klaren Farben und Formen. Aber die Mode bleibt nicht stehen - innovative Designs und neue Produktideen findet man immer wieder. Gerade Designermöbel scheint es in wirklich unendlich vielen Varianten zu geben. Eigentlich kann man seine gesamte Wohnzimmereinrichtung in einem von Designern perfekt aufeinander abgestimmten Stil bestellen. Und auch wenn die Designs geradlinig sind, so gehen die Couches doch manchmal um die Ecke. Fernab der teilweise wirklich schauderhaften Modelle der Vergangenheit, sind Designer Ecksofas stilvoll und bequem zugleich. Und was andere denken, wenn man ihnen von der Polsterecke erzählt, braucht einen nicht zu kümmern. Spätestens wenn man ganz entspannt die Beine auf dem Canapé ausstreckt, weiß man: Wichtig ist nur, dass man sich wohl fühlt.

0 Kommentare

Do

22

Sep

2011

Wie wirken Designmöbel?

Geschichte zählte in der Schule für viele nicht zu den Lieblingsfächern. Und Möbeldesign verbindet man wohl kaum mit Geschichte. Viel wahrscheinlicher erinnert man sich daran, wie sehr man den Nachbarn ob seiner Designmöbel bewundert hat, während man selbst mit billigem Sperrholz aus dem Möbelhaus Vorlieb nehmen muss. Ob in Esszimmer oder Wohnzimmer - Tische, Stühle, Couch und Co. vom Designer sorgen für individuelles und stilvolles Wohnen. Um aber zu verstehen, warum wir uns heutzutage mit Design Möbeln umgeben können, muss man etwa 300 Jahre zurück blicken.

Nicht, wie oft angenommen, von James Watt, sondern 1792 von Thomas Newcomen wurde die Dampfmaschine erfunden, auf der die Industrialisierung in England ab der 18. Jahrhundert basiert. Handarbeit war vorher die Devise gewesen. Doch plötzlich wurde es möglich, zunächst Stoffe und später jegliche Waren, ob Möbel, Bekleidung oder Maschinen, maschinell und damit in Masse zu produzieren. Für Tische braucht man keinen Schreiner, für ein Kleid keinen Schneider mehr. Nur das erste Musterbeispiel muss noch ein wirklicher Mensch entwerfen. In Fabriken werden aus den Prototypen dann Massen der Güter gefertigt, die sich gleichen wie ein Ei dem anderen. Die wissenschaftliche Disziplin "Industriedesign" befasst sich heute mit dem Entwurf solcher Prototypen. Allerdings meldeten sich schon bald die ersten Kritiker zu Wort. Schon ab 1850 erklärten renommierte Designer ihren Unmut über solch gleichförmige und langweilige Produkte. Sie wollten nicht Teil der prozessoptimierten Fabrikarbeit sein, sondern Ästhetik und Nutzen für andere stiften. Und ganz zu Beginn entdeckten diese Freigeister die Möglichkeiten und die Wichtigkeit des Möbeldesigns. Denn sich im eigenen Heim wohlfühlen zu können ist etwas, nach dem jeder Mensch strebt. Und deshalb müssen Schlafzimmer, Esszimmer und Wohnzimmer so gestaltet werden, dass man sich dort auch wirklich wohl fühlen kann. Vordenker erkannten dies schon vor über 150 Jahren und legten damit den Grundstein für das moderne Design, dessen Resultat man heute beispielsweise in Form von Designmöbeln genießen kann.

Die vielleicht wichtigsten Räume sind Das Schlafzimmer und das Wohnzimmer, da man sich dort den Großteil der Zeit aufhält. Stattet man sich dort mit möglichst billigen Möbeln aus dem Möbelhaus aus, spart man unter Umständen am falschen Ende. Hochwertige Design Möbel sind aber natürlich auch in Esszimmer und Co. empfehlenswert. Einrichtungsgegenstände, die aufeinander abgestimmt sind und durch Qualität überzeugen, bringen Harmonie und ein gutes Gefühl in jede Wohnung. In den eigenen vier Wänden sollte man seinem Selbst und seinem eigenen Stil und Geschmack freien Lauf lassen, um dort zufrieden zu sein. Außerdem kann man mit Designermöbeln sogar Geld sparen, da sie durch eine bessere Qualität als ähnliche Stücke aus dem Möbelhaus länger halten.

Studiert also jemand Industriedesign, ist das nur aufgrund der historischen Entwicklung möglich geworden und ist positiv für die Menschen. Alles, was wir heute en masse produzieren, wie Kleidung oder Fernseher, würde sonst nahezu unbezahlbar sein. Geht es aber darum, wie man lebt, vertraut man in vielen Fällen besser anderen klugen Köpfen der Geschichte und greift auf individuelle und hochwertige Möbel vom Designer zurück.

0 Kommentare

Fr

16

Sep

2011

Sessel mit verschiedenen Bezügen

Keine Behausung ohne Polstermöbel, so viel ist klar. Zu einer typischen Couchgarnitur gehört eben neben der Couch auf jeden Fall auch ein komfortabeler und weicher Sessel. Auf Sesseln kann jeder dem Alltag besser entfliehen, als auf jedem anderen Möbelstück. Denn während auf der Couch die ganze Familie zusammenkommt, bietet ein Sessel nur Platz für einen. Der Sessel ist also einzig das "Reich" der Person, die gerade darauf sitzt. Wer auf einem Sessel sitzt, dem rückt auch mit Sicherheit keiner "auf die Pelle". Und zugleich sind manche Sessel auch noch bequemer als viele Sofas.

Früher entstand ein Sessel, indem einfach auf einen gewöhnlichen Stuhl eine Hand voll Kissen gelegt wurden. Doch die Zeiten dieser einfachen doch auf keinen Fall besonders bequemen Polsterung sind heute lange vorbei. Genau wie jederman es vielleicht noch von einem praktikabelen Schlafsofa kennt, werden Sessel im 21. Jahrhundert oft mit Spiralfedern versehen. In mehr und mehr Fälle doch setzt die Industrie inzwischen auf Schaumstoff. Ein Großteil moderner Modelle wird doch auch mit Schaumstoff weich gepolstert. Denn diese Materialien verformen sich selbst nach vielen tausend Malen hinsetzen und wieder aufstehen keinesfalls.

Auch für Sesselbezüge stehen heutzutage verschiedene Optionen zur Verfügung. Stoffbezüge sind eine Möglichkeit. Aber auch weicher Samt ist eine Option, es sich im Wohnzimmer gemütlich zu machen. Im Besonderen wenn man sich Designmöbel ansieht, ist die unendliche Variation an Materialien, die zum Entspannen einladen, faszinierend. Edel und leicht zu pflegen ist natürlich stets ein Ledersessel. Dann muss man auf keinen Fall mehr lange darüber nachdenken, ob die Katze sich vielleicht doch während der eigenen Abwesenheit ein Plätzchen auf dem Sessel sucht.

Und auch in unendlich vielen unterschiedlichen Formen und Farben sind Sessel in diesem Jahrhundert erhältlich. Vom Kuschelsessel in zartrosa bis zum stylischen Lounge-Sessel mit Chrom und Glanzleder. Nichts ist in diesem Jahrhundert unmöglich. Im Möbelhaus gibt es stets nur eine begrenzte Vielfalt, während man im Netz von zuhause aus weltweit shoppen gehen kann. Gerade exklusive Designmöbel, die es auch zu erschwinglichen Preisen gibt, haben viele Möbelhäuser nicht im Sortiment. Und sobald der neue Sessel dann im Wohnzimmer steht will man schon gar nicht mehr aufstehen.

0 Kommentare

Fr

09

Sep

2011

Block oder Supermodernes Mobiltelefon

Ich muss ja zu meiner eigenen Schande zugeben, dass ich bis jetzt noch nicht zu den Individuen gehöre, die ein iPhone-ähnliches Telefon haben. Bis heute habe ich es einfach noch nicht als notwendig empfunden. Allerding langsam aber sicher glaube ich, dass es an der Zeit wäre, mir ein neues Mobiltelefon zuzulegen. Bis zu diesem Tag habe ich permanent einen kleine Mini-Collegeblock und einen Kugelschreiber in der Tasche gehabt. Lezte Woche habe ich es dann heraus geholt, um mir eine Verabredung zum Essen mit vielen Bekannteren zu notieren. Schlagartig schaut mich mein Bekannter ganz verdattert an und fragt mich, ob mir das Smartphone geklaut worden sei. Dies nahm ich zum Anlass, mir Gedanken zu machen. Dass ich trotz supermodernes Handy meinen Notizbuch behalten würde stand bis jetzt für mich außer Frage. Eigentlich könnte ich so ziemlich alles, was in meinem Mini-Collegeblock steht, auch heute schon irgendwie in meinem tragbare Telefon speichern. Ist mein Verhalten also wirklich so anachronistisch? Klar, ein cleveres Mobiltelefon kann all jenes, was ein Notizbüchlein kann - und noch mehr. Ich kann nicht nur meine Termine im Blick behalten, sondern mich auch daran erinnern lassen. Wenn ich wünsche sogar mit meinem Lieblingslied in mp3 Qualität. Ich kann Emailadresse nicht nur speichern, sondern gleich online in mein Adressbuch einfügen. Ich kann mir den Namen eines Restaurants nicht nur aufschreiben, sondern gleich googeln. Ich kann mir eine Verabredung nicht nur niederschreiben, sondern gleich meinen Facebook-status ändern. Klar, ein Ringbuchblock kann nicht alles, was ein supermodernes Mobiltelefon kann - anderes jedoch besser. Ich kann den Jahrestag des Kennenlernens einer wichtigen Person in auffällig aufwändiger Kaligraphie eintragen. Ich kann während eines Telefonates gedankenverloren vor mich hin kritzeln und mich nachher wundern, dass sinnlose Striche beinahe wie ein richtiges Kunstwerk aussehen können. Sobald eine sehr unangenehme Aufgabe erledigt ist, kann ich die entsprechende Notiz mit Edding durchstreichen. Mit einem Notizbuch bin ich auf keinen Akku und keine Zivilisation mit Energieversorgung angewiesen. Argumente, die dafür sprechen und etwas gege sich haben also beides. Wer komplett modern sein möchte, kann problemlos auf sein Smartphone setzen. Allerding niemand wird zu irgendetwas gezwungen. Und ich kann mich einfach mit zu viel Technik noch nicht anfreunden. Für mich steht fest: Ich behalte meinen Notizbüchlein!

1 Kommentare

Fr

02

Sep

2011

Bett-Liegen zum entspannen

Jeder Mensch braucht Schlaf. Manche schlafen gerne in sehr waren Räumen, andere bestehen selbst bei Frost auf ein geöffnetes Fenster. Es gibt Menschen, die im Schlaf schnarchen oder sogar reden, während andere einfach ganz friedlich und still daliegen. Aber egal wie - geschlafen wird immer. Schlafzimmer und Schlafzimmermöbel dienen genau diesem Zweck.

Selbstverständlich kann auch eine alte Couch als Notlösung herhalten, wenn man keine andere Möglichkeit findet. In kleinen Studentenbuden findet man auch oft kombinierte Möbel wie Bettsofas.

Ein gemütliches Bett ist und bleibt aber unschlagbar. Die Einrichtung im Schlafzimmer ist kein dekadenter Spaß, sondern der Regelfall. Sogar günstige Designer Betten sind keine Seltenheit mehr. Die Auswahl ist erstaunlich vielfältig. Futonbetten, Kinderbetten, Luftbetten, am Tag unsichtbar eingeklappte Schrankbetten oder Massivholzbetten sind nur einige wenige Beispiele.

Doch auch wenn es unvorstellbar schein: All diese Betten gab es vor gar nicht so langer Zeit nicht, ja sogar Schlafzimmer waren eine Seltenheit! Modern anmutende Erfindungen wie zentrale Fußbodenheizungen kannten schon die Menschen im Rom der Antike. Betten in unserem heutigen Sinne allerdings kannten sie nicht. Und sogar Zimmer, nur um darin zu schlafen, hatte man nicht. Man schlief einfach dort, wo man auch lebte. Die Nächte verbrachte man auf Holz- oder Bronzeliegen voller hübscher Verzierungen. Etwas bequemer versuchte man es sich mit Tierfellen oder Heu zu machen. Tagsüber konnte man auf den Liegen auch sitzen, jedoch ohne eine Umbau wie bei einem Schlafsofa sonder mehr wie auf einer Chaiselongue. Auch die alten Ägypter und die antiken Hellenen nutzen solche Möbel. Allerding konnte man sich nur mit ausreichend Geld und sozialem Status solche Bett-Liegen überhaupt leisten. Meist verbrachte man die Nacht auf dem Fußboden mit nichts als einem Strohsack unter sich. Und selbst noch Hunderte Jahre später, im Mittelalter, schlief man üblicherweise so.

Ja selbst in unserer modernen Zeit, in den 50er Jahren, stand in vielen Wohnungen kein Bett! Ein Schlafzimmer war aufgrund des Wohnraummangels ein reiner Luxus. An die Suche nach günstigen Betten war also nicht zu denken. Was heute eine Lösung für Übernachtungsgäste ist, nämlich Schlafsessel und -couches, war damals oft der einzige Bettersatz.

Unsere heutige Gesellschaft kann also dankbar sein. Betten konnten sich einst nur wenige erlauben. Bei den Massen an Futonbetten, Massivholzbetten, Wasserbetten, Stockbetten, Luftbetten, Feldbetten und sogar günstigen Designer Betten, die in jedes Schlafzimmer passen, müsste man eigentlich vor Freude in die Luft springen.

0 Kommentare

Do

25

Aug

2011

Unterschiede zwischen den verschiedenen Betten

Wir alle brauchen unseren Schlaf. Und gerade in einer Leistungsgesellschaft wie der unseren muss man immer augeruht in den neuen Tag starten können. Leistung kann man nur erbringen, wenn man in der Nacht neue Energie tanken konnte. Wer natürlich noch nie wie gerädert aufgewacht ist, kennt das Problem nicht. Oft geht man davon aus, dass bei guten Matratzen die Betten günstig und vielleicht nicht so hochwertig sein können, ohne dass es einen beeinträchtigt. Aber ist das wirklich korrekt? Nun,auch nach einer schlaflosen Nacht wegen eines quietschenden Bettgestelles ist niemand mehr in Hochform. Um 2 Uhr in der Frühe aus dem Schlaf gerissen zu werden ist kein Spaß. Aber qualitativ gibt es bei Bettgestellen himmelweite Unterschiede. Plötzlich zusammenbrechen kann ein qualitativ minderwertiges Bett auch ganz ohne eine ungewöhnliche Belastung. Dieses Pecht vermeidet man mit Massivholzbetten. Mit guter Laune in den Tag zu gehen wird schwer, wenn man noch im Schlafzimmer schon mit so etwas konfrontiert wird. Außerdem können schlechte Betten auch durfch giftige Farben oder Leime die Gesundheit gefährden. Damit muss man sehr vorsichtig sein. Deswegen ist es von herausragender Bedeutung, ein hochwertiges und auf die persönlichen Bedürfnisse passendes Bett zu kaufen.

Im antiken Griechenland schlief man auf denselben Liegen, die man auch bei Tisch verwendete. Schlafzimmer und Wohnzimmer in unserem heutigen Sinne waren nicht bekannt. Immer ausgereifter wurden die Betten im Laufe der Jahrhunderte. Im Mittelalter nutze man das reich ausgestattete Himmelbatt am Tag als Sitzgelegendheit. Wollte man schlafen, so zog man die Vorhänge zu. Zum Beispiel Schlafsofas sind noch heute Möbel, die mehrer Funktionen erfüllen können. Wo man noch in der Nacht geträumt hat kann man am nächsten Tag einen Sitzplatz offerieren.

Wir kennen heute insgesondere Futonbetten und Bettgestelle mit Matratzen. "Futon" ist Japanisch und heißt "Decke". Allerdings gibt es nicht viele Parallelen zwischen japanischen Futons und europäischen Futonbetten. Ein original Futon ist eine Baumwoll- oder Seidenhülle, die mit Baumwollmaterial gefüllt wird. Er liegt auf dem nackten Boden und ist etwa 10 cm hoch. Im westlichen Verständnis sind Futonbetten jedoch überwiegend "normale" sehr niedrige Betten, die aus einem Bettgestell und einer Matratze bestehen.

Bettgestelle gibt es in sehr unterschiedlichen Ausführungen. Gespresste und verklebte Holzspähne bilden die Basis der meisten billigen Gestelle. Vor allem bei einer schlechten Verarbeitung können diese schnell kaputt gehen. Besser sieht es da mit Massivholzbetten aus. Sie werden aus "echtem" Holz gebaut und sind somit stabiler. Das garantiert eine lange Lebensdauer. Und auch giftige Dämpfe, die bei der Verwendung von schlechtem Leim entstehen können, sondert massives Holz mit Sicherheit nicht in die Lungen eines Schlafenden ab. Die wohl bequemste Möglichkeit sind gepolterte Massivholzbetten. Bei diesen Bettgestellen umschließt eine weiche Polterung und ein Pflegeleichter Bezug den Kern aus Massivholz. Schmerzhaftes Anstoßen am Bett wird so nahezu unmöglich. Die unerklärlichen blauen Flecken, mit denen manch einer sonst ab und an erwacht, haben so keine Chance mehr. Und zum Schluss soll natürlich auch die Optik nicht zu kurz kommen. Fühlt man sich in seinem Schlafzimmer wohl, dann kann man besser entspannen und jeden neuen Tag ausgeruht beginnen. Viele schöne Designermöbel, darunter auch tolle Betten, gibt es übrigens zu oft erstaunlich guten Preisen. Beim Suchen hilft einem das WWW weiter. Aber einfach irgendwein billiges Bett zu kaufen, ist ein großer Fehler. Denn wie das alte Sprichwort sagt: Man wird immer so liegen, wie man sich bettet.

0 Kommentare

Do

18

Aug

2011

Ausgesprochen schöne Sideboards

Die Unordnung ist in keinem Haushalt unbekannt. So schön die Einrichtung auch ist, jeder Raum kann unansehnlich wirken. Als man sich dafür entschied, waren die neuen Möbel sehr schön. Aber nicht lange und schon regiert das Chaos über jedes Design. Irgendetwas liegt herum und trübt das Bild. Vieles braucht man aber noch oder will es gerne behalten. Ausreichender Stauraum muss als Beachtung finden, wenn man seine inrichtung plant. Nur so entgeht man der hässlichen Unordnung und kann sich einen wirklich Wohnraum schaffen. In Regale, Schränken oder Sideboards findet man viel Platz. Doch damit ist noch nicht genug geplant. Ein offenes Regal mit schön drapierter Dekoration schaut toll aus. Sobald man sie jedoch als tatsächlichen Stauraum nutzt, sehen sie wieder schnell chaotisch aus. Außerdem schützen Regale nicht vor Staub und Schmutz. All dem entgeht man beispielsweise mit einem Sideboard.

In Wohn- und Schlafzimmer bieten sich Sideboards ausgesprochen gut an. Sie harmonieren mit den meisten Wohnzimmereinrichtungen. So kann man seinen Fernseher auf ein Sideboard stellen, um die ideale Blickhöhe zu erreichen. Neben dem Sofa wirkt ein Sideboard angenehmer, als beispielsweise ein wuchtiger Schrank. Und Sideboards passen auch optimal in den Schlafraum. Zum Ablegen von allem Möglichen vom Bett aus bietet es die richtige Höhe und dazu auch noch Platz im Inneren. Wer möchte schon am Sonntagmorgen erst aufstehen oder auf dem Boden herumkriechen müssen, um den irrtümlich gestellten Wecker auszuschalten und nochmal eine Runde zu schlafen? Außerdem kann man in jedem Raum auf einem Sideboard dekorative Elemente schön arrangieren. Und insgesamt sehen viele Sideboard heute auch selbst richtig gut aus. Unterschiedlichste Formen und Farben für alle Einrichtungsgegenstände werden in letzter Zeit angeboten. Und Designer haben natürlich auch neue Ideen für Sideboards und Regale. Dementsprechend gibt es Sideboards und Regale in jedem Stil. Traditionell bestehen Sideboards meist aus Holz. Aber auch Glas, Metall oder Kunstoff finden hier und da Verwendung. Allerdings muss man aufpassen, dass die Möbel wirklich qualitätiv hochwertig sind. Dann hat man mit Sicherheit lange Freude an den Stücken. Und auch der Aspekt der Gesundheit bzw. deren Gefährdung durch giftige Kleber oder Lacke darf in keinem Falle außen vor bleiben.

Online kann man übrigens sehr gut alle möglichen neuen Möbel kaufen. Zum Einen findet man so wirklich alle vorhandenen Modelle. Es gibt nichts, was es nicht gibt und man kann aich einen Überblick über alles verschaffen. Außerdem spielen Uhrzeiten oder Entfernungen keine Rolle mehr. Und vor allem braucht man seine neuen Designermöbel nicht mühselig nach Hause schleppen. Man bestellt ganz bequem vom Sofa aus. Dann bleibt einem nur die Vorfreude beim Warten auf den Liefer- und Aufstelldienst. Und wegen des hohen Konkurrenzdruckes ist es oftmals sogar viel günstiger, als bei einem herkömmlichen Einkauf im Ladengeschäft.

0 Kommentare

Do

11

Aug

2011

Welche Bilder zu welchem Typ

Eine Wohnung oder ein Haus sind weit mehr, als nur ein Dach über dem Kopf. Deshalb ist es umso wichtiger sich hier eine sichere und bequeme Stimmung aufzubauen. Neben den richtigen Möbeln spielt hierfür die passende Dekoration eine große Rolle. Erst mit diesen Wohnzubehör erhalten Räume einen kompletten Eindruck. Vererbte Schätze, schöne Gemälde und lebensfrohe Pflanzen verleihen jedes Zimmer einen besonderen Touch. Zimmerwände sind ideal um die Raumstimmung maßgeblich zu beeinflussen. Mit Reisnägeln befestigte Poster wirken aber schnell "billig" und "stillos". Beständige Wandverzierungen können bei einem Auszug nur schlecht entfernt werden und sollten daher nicht verwendet werden. Die optimale Lösung stellen hochwertige Bilder dar, die man problemlos auf- und abhängen kann. Solche Dekorationsobjekte finden mehr und mehr Anklang und beleben die Umgebung wo immer sie hängen. Unterschiedliche Bilder lassen sich an Leinwändern darstellen. Sie lassen sich ganz individuell gestalten. Man kann aus großen Galerien sein Lieblingsbild auswählen oder sogar seine eigenen Fotos als Wandbild anfertigen lassen. Abgesehen vom Motiv, gibt es andere Möglichkeiten eine Fotoleinwand aufzuwerten. Es gibt zum Beispiel Standard-Leinwände sowie Struktur-Leinwände. Eine strukturierte Leinwand gibt dem Wandbild nochmal einen interessanten plastischen Effekt. Leinwand fotos gibt es in unterschiedlichen Größen. Manche Fotos wirken verteilt auch mehreren Leinwänden besser, da sie imposanter aussehen. Ein Photo muss aber zum restlichen Möbilar passen und darf weder ablenken oder langweilen. Ein großes Triptychon kann beispielsweise über dem Sofa in einem geräumigen Wohnzimmer eine beeindruckende Wirkung haben. Winzige Zimmer bedürfen aber spezielle Motive und muss mit Vorsicht eingerichtet werden. Exotische oder sehr bunte Motive harmonieren nur schwerlich mit einer rosa-plüschigen Einrichtung im Kinderzimmer. Liebliche Farbpaletten mit lieblichen Motiven sind eher für junge Mädchen oder Babys und sind unangebracht für Erwachsene oder Männer. Unharmonische Farbkombinationen fallen vorherein weg. Nur, wenn Größe, Stil und Farbgebung der Fotoleinwand mit der Einrichtung harmonieren, erhält man ein stimmiges Gesamtbild. Seit kurzem ist es möglich Fotoleinwänden Online zu kaufen. Ein Vorteil hier ist der Preisnachlass, der sich signifikant vom Handel entscheidet. Die Wahl der Photos lassen sich elektronisch spielend leicht durch führen. Modernes Hightech sind in der Lage den Inhalt der Photos zu erkennen und diese mit sogenannten Tags zu versehen. Vorstellbar ist es zum Beispiel eine Suche nach farbigen und antiken Bilder aus dem 18. Jahrhundert. In wenigen Sekunden hat man eine Reihe von Bilder, die man sich gerne an die Wand hängen würde. So findet man schnell das Foto, das das Ambieten des jeweiligen Raumes optimal vervollständigt. Möchte man ein eigenes Foto in Auftrag geben, kann man es direkt vom eigenen Rechner hochladen. In wenigen Tagen kann man seinen neuen Liebling in eigenem Wohnzimmer bewundern. Ein paar Handgriffen und schon ist die Leinwand befestigt. So einfach kreiert man ein stylische Einrichtung und komplementiert bestehende Einrichtungsgegenständen.

0 Kommentare

Mo

01

Aug

2011

Bilder nach eigenem Geschmack erstellen

Photografien bedruckt auf Leinwänden sind eindrucksvolle Blickfänger. Je nach der Qualität des Ausgangsfotos beeindrucken und erfreuen diese Wohnaccessoires. Natürlich ist die Wohnungseinrichtung ein weiteres Kriterium, mit welchen Fotos man das Zimmer vervollständigt. Der Klassiker überhaupt: Kunstdrucke von berühmten Künstler wie van Gogh oder Picasso. Fotos auf Fotoleinwand können täuschend echt erscheinen und den Betrachter sehr beeindrucken. Im World Wide Web gibt es viele Angebote, bei denen man das Leinwand Foto kaufen oder selbst geschossene Bilder in Auftrag geben kann. Pfennigfuchser achten auf Sales oder Sonderaktionen und sparen so nochmehr Geld.

Das System ist recht unkompliziert, man wählt die Fotografie aus und ausgesuchte Galerien bearbeiten diese weiter. Mittels fortschrittlicher Technologien wird dies einfach und kostengünstig bewirkt. Die bedruckten Leinwänden werden auf einem Holzrahmen angebracht und können dank Clips oder Dübel einfach angebracht werden. Dieser Keilrahmen wird aus zertifiziertem Holz angefertigt, meistens ist es Fichte und ist stabil, da er über einen breiten Steg verfügt. Wählen kann man dann noch zwischen der Standard Leinwand oder der Struktur Leinwand, Letztere gibt dem Leinwand Foto noch einmal einen besonderen Touch.

Eines der bedeutendsten Entscheidungen bei der Produktion: die Bildauswahl. Auch wenn man als stolzer Amateurphotograf gerne seine Werke am Besten an jede Wand im jeden Zimmer der Wohnung bewundern möchte, sollte man dennoch nur die Motive auswählen, die wirklich passen. Sich Feedback einholen ist sehr wichtig, bevor große Entscheidungen über das Raumdecor gemacht werden. Wandbilder von Babys haben ihre Fans und sehen zudem niedlich aus. Fotos von Enkelkinder, auf diese Weise verarbeitet erfreuen Omas und Opas zugleich. Die Maße des Bildes richtet sich nach den Maßen des Zimmer. Nicht zu groß und nicht zu klein sollten diese Wandbilder sein. Wandbilder brauchen Luft und Platz um im Raum richtig wirken zu können. Die Farbpalette des Photos bedarf besonderer Vorsicht. Alle grellen Farben brauchen Platz, ebenso wie abstakte Kunst. Es muss eine geeignete Einrichtung vorhanden sein damit so ein Versuch von Erfolg gekrönt ist. Besonders anmutend sind Motive die verteilt auf mehreren Leinwänden gedruckt werden. Im Schlafzimmer oder Bad verleihen sie dem Raum eine elegante Atmosphäre. Farben sollte man dem jeweiligen Raum anpassen. Warme Farben wie Rot oder Orange gehören in die Küche oder Esszimmer während kühle Farben dem Schlafzimmer eine entspannedes Schlafklima verleiht. Der wichtigste Ratschlag zum Schluss: Der eigene Geschmack zählt und man sollte seine Wohnung so dekorieren wie man es mag

1 Kommentare

Mi

27

Jul

2011

Wie neuartige Schlafcouches erstaunen

Aus dem Wohnzimmer von jungen Erwachsenen nicht mehr weg zu denken: Ein ausziehbares Sofa. Übernachtenende Gäste kennen sie nur zu gut. Mit einem Bettsofa schlägt man "zwei Fliegen mit einer Klappe". Bei Tag bietet sie wie andere Sofas eine komfortable Möglichkeit zum Sitzen und Entspannen, bei Nacht lässt sie sich ausziehen und verwandelt sich in Nu in ein Liegefläche zum Schlafen. Gerade in kleinen Wohnungen sind Schlafcouches ideal. Sie bieten viel Funktion und nehmen dabei nur wenig Platz ein.

Moderne Schlafcouches unterscheiden sich immens von Modellen aus der Vergangenheit. Trotzdem verbinden viele Menschen sie mit negativen Konnotation. Immer noch verbinden viele Schlafcouches mit "Armseligkeit" und "Unbeständigkeit". Es ist noch viel Aufklärungsarbeit nötig um festsitzende Klischees über Schlafsofas endgültig aus der Welt zu räumen.

Ganz anders sieht es hingegen mit den Schlafsesseln aus. Ganz anders ist es mit Schlafsesseln. Sie werden überall gerne gesehen und verbreiten ein wohliges Klima aus. Eines gilt aber zu klären: Wieso werden diese zwei ähnliche Möbeln so unterschiedlich wahrgenommen? Kinderleicht zu beantworten: Markenkommunikation! Schlafsofas werden immer noch als Not- oder Übergangsübernachtungsmöglichkeit wahrgenommen. Es war auch nicht hilfreich, dass bisher nur an junge Erwachsene als Hauptzielgruppe vermarktet wurde und andere Bevölkerungsschichten nicht angesprochen wurden.

Bettsofas haben sich in den letzten Jahren radikal weiterentwickelt. Egal ob bunt oder monochrom, Leder oder Baumwolle, rund oder eckig: Schlafsofas können inzwischen einzigartig produziert werden. Die Farbpalette rangiert aber größtenteils von Rot bis Schwarz, einfarbig und ohne wilde Muster. Ebenso unterscheidet sich der Liegecomfort deutlich von den älteren, unschöneren, Bettsofas. Waren die alten Schlafsofas noch mit unbequemen Federkernen ausgestattet, gibt es die neuen Modelle zum Beispiel mit Polyurethan-Schaumstoff-Polsterung. Das Besondere bei dieser Art Polsterung ist, das sie auch bei häufiger Benutzung ihre Form beibehält. Der Bezug der meisten Bettsofas ist abziehbar und leicht zu reinigen, sowie auf Hautverträglichkeit und Farbechtheit geprüft.

0 Kommentare

Di

19

Jul

2011

Liege elektronisch kaufen


Ein Ort um schöne Stunden mit Bekannte sowie Verwandte zu genießen bietet das Wohnzimmer und bildet somit das Zentrum jedes Hauses.Aus diesen Gründen ist es auch so wichtig, dass man hier für eine behagliche Ambiente gewährleisten muss, in Folge dessen man sichin den eigenen vier Wänden erholt. Die meisten Personen legen den Fokus in diesem Fall auf die und im Handel gibt es eine erhebliche Sammlung an Modellen.

Wichtig ist, dass das Sofa nicht nur gemütlich ist, sondern wirklich nicht zuletzt gut aussieht. Auch eine noch so schöne Liege muss in eine Residenz passen. Ein Modell muss eine gute Reaktion auf ein Ort haben. Die Auswahlmöglichkeiten sind mannigfach: Besonderheiten wie Form, Material, Farbe und Muster beeinflussen das Modell sehr.

Händer im Netz stellen eine sehr weite Auswahl zum Erwerben bereit. Möbel im Netz einkaufen zu können bringt einige Pluspunkte mit sich, denn nicht nur die Range ist unterschiedlich, sondern auch die Preise können direkter miteinander verglichen werden. Vergleiche in Qualität und Preis kann man im Handumdrehen machen und erreicht so eine Ersparnis in Preis und Zeit.

Ein weiterer Vorteil ist die kurze Lieferzeit. Frische Erwerbungen werden meistens schon innerhalb kurzerster Zeit befördert. Eine steigende Anzahl an Kunden erwerben ihre Sofas im Web. Aufgrund des sprießenden Handelsplatzes, werden wohl immer mehr Firmen ihre Produkte im Internet zur Verfügung stellen. Bei Problemen gibt es Kundendienst, das per Elektronische Post oder über Telefon kontaktiert werden kann. Fest steht, dass man das Wohnzimmer nach dem eigenen Geschmack designen sollte und auch, wenn es immer wieder Trends im Bereich der Einrichtung geht, so muss man letzten Endes im Alleingang entscheiden, welcher Einrichtungsstil zu einem passt.

0 Kommentare

Do

14

Jul

2011

Die Ruheoase jeder Wohnung

Polstermöbel, sie sind die Ruheoase in jeder Wohnung. Hochgestresse Menschen können nach einem langen Arbeitstag auf ihnen entspannt den Feierabend feiern. Für lange Freude an ihren Polstermöbeln sollten Sie diese sorgsam pflegen und reinigen. Schwierig oder gar zeitaufwendig sie die Pflege von diesen Möbekstücken bei weitem nicht. Mit wenigen Minuten am Tag hält man seine Einrichtungsgegenstände sauber und frisch. Einmal feucht drüberwischen ist mehr als genug. Damit bewahrt man langfristig die Form und Farbe des Möbelstücks und Unreinheiten können nicht langfristig ist das Möbelstück eindringen. Auch wenn der Reinigungsaufwand nicht noch so klein sollte, sollte man aber Pflegearbeiten nicht vernachlässigen. Falls noch zusätzlich noch ein spezielles Produkt im Handel kauft, erleichtert man nicht nur den Reinigungsprozess und verleiht den Möbelstücken einen schönen Duft. Erwerb sind sie in speziellen Läden quer durch die Republik.

Mannigfaltige Auswahl an Polstermöbel decken jeden Geschmack ab. In jeder Wohnung anzutreffen - die Couch. Jeh nach Familienstand oder Lebensstil gibt es verschiedene Varianten von Sofas. Egal ob als Sitz- oder Liegegelegenheit, diese Möbel sind in jedem Haus anzutreffen. Auch andere Möbelstücke wie Couches und Hocker passen in jede Einrichtung und sind somit unverzichtbar. Sie eignen sich perfekt für romantische Stunden zu zweit oder spannende Spielabende im Freundeskreis. Der XL-Sessel auch als Loveseat bekannt ist ein Sessel zum liegen für zwei, wenn man auf das herkömmliche Sofa verzichten möchte oder natürlich auch zum entspannenden liegen allein.

Immer weniger Menschen erwerben ihre Möbelstücke in traditionellen Geschäften und ziehen es lieber vor das Netz zu benutzen. Durch die Vorteile des Onlinehandels ist es möglich eine noch nie dagewesene Anzahl an unterschiedlichen Polstermöbek anzubieten. Abgesehen von der verlockenden Auswahl an unterschiedlichen Modellen, verführen die niedrige Preise zum Kauf. Aufgrund von Kostenersparnissen wie Lager oder Ladenmiete können Händler diese direkt an den Endverbraucher weitergeben. Ein weiterer Kostenfaktor der wegfällt, sind die Personalkosten, denn der Kunde holt sich seine Informationen direkt aus dem Netz und muss nicht erst noch durch einen Verkäufer beraten werden. Man kann ohne Sorge zuschlagen, denn um neue potenzielle Käufer an zulocken, übertreffen sich die Online-Shops in Puncto Kundenservice und Preis. Ein möglicher Ausgang dieses Trends ist es, dass immer mehr und mehr Menschen ihre Einrichtung im Netz kaufen und traditionelle Händler verschmähen.

mehr lesen 0 Kommentare

Di

12

Jul

2011

Unser Schlafzimmer

Das Schlafzimmer hat in seiner ursächlichen Bedeutung keine lange Geschichte. Bis vor wenigen hunderten Jahren zog man es vor im Wohnzimmer zu schlafen. Von Menschen bishin zu Nutztiere schliefen alle in einem Raum um sich vor allem in der kalten Jahreszeit gegenseitig warm zu halten. Reiche Händler und Mitglieder von noblen Adelsfamilien um 1300 begannen ein eigenes Zimmer ausschließlich zum Schlafen zu haben. Einfache Tageslöhner und Arme können es sich erst seit kurzem dieses Zimmer leisten. Der Wohnraum war nach dem Zweiten Weltkrieg knapp und viele waren gezwungen, im Wohnzimmer auf speziellen Bettsesseln und Schlafcouches zu übernachten. Jahre danach konnten sich Schlafzimmer durchsetzen und etablierten sich zum Muss. Nach Schätzungen verbleibt der durchschnittliche Mensch mehr als ein Drittel seines Lebens im Schlafzimmer und deshalb ist es wichtig, das dieses persönlicher Raum die Persönlichkeit des Besitzers reflektiert.

Zu der Kategorie Schlafzimmermöbel gehören primär ein Schlafplatz, ein Schrank für die Aufbewahrung der Garderobe und ein Nachttisch. Jenach Bodenbelag wird ein flauschiger Lammfell auf den Boden gelegt um als Weichzeichner die Einrichtung kuscheliger zu machen . Es sollte darauf geachtet werden, dass sich dieser Raum gut belüften lässt. Ein Fenster ist ein Muss und dieses sollte jeden Morgen mindestens für 10 Minuten geöffnet werden. Wer nicht ausreichend lüftet, riskiert Schimmelbildung im Schlafzimmer, weil die Feuchtigkeit, die in der Nacht entsteht nicht entweichen kann. Innovation im Bereich Schlafzimmer einrichtung haben die Branche in den letzten Jahre weit nach vorne gebracht. Ungesunde Lacke sind nicht nur aus dem Wohnungsinnenraum verbannt worden. Auch andere krankmachende Substanzen, die früher unbedenklich in Farben, Klebern und Holzlasuren verwendet wurden, sind besonders bei den Schlafzimmer möbel tabu. Es werden heute auch hochwertigere Rohstoffe für die Schlafzimmermöbel Herstellung verwendet. Schlafmöbel passen sich den Konturen des Körpers an und ermöglichen ausgesprochene Liegekomfort. Die Haltbarkeit hat sich durch bessere Verarbeitung erhöht und auch auf die Wiederverwendbarkeit der Materialien wird vermehrt acht gegeben.

Konventionell wird die Einrichtung fürs Schlafzimmer noch bei Offline-Händler in der Umgebung gekauft. Doch mehr und mehr Firmen bieten hochwertige Möbel im Internet an und bestechen beim Preis und Auswahl. Sogar Nischen-Produkte können im Internetzeitalter schnell und einfach gefunden werden. Wer Möbel einer bestimmten Marke bevorzugt, besucht gleich die Internetseite des Herstellers . Der besondere Vorteil an dem Einkauf im Internet ist ein einfacher Preisvergleich möglich. Egal wie groß das Sortiment, mit einem Mausklick oder ein paar Tastaturanschläge findet man das was an begehrt. Bequeme Zahlungsarten wie Kreditkartem Paypal oder Überweisung machen das Kaufen von Möbel im Internet zum Kinderspiel.

0 Kommentare

Willkommen auf deiner neuen Webseite!

Anmelden!

Melde dich unten rechts (unter dem roten Pfeil) mit deinem Passwort an.

Das Passwort für diese Webseite findest du in der Begrüßungs-Mail.

Dies ist deine neue Webseite!

Mach diese Vorlage zu deiner individuellen Webseite!

Alles (Design, Texte, Bilder etc.) kann nach dem Login einfach verändert werden. Los geht's!